Wie das bunte Rübengemüse (Rezept ebenfalls auf dem Blog) ein tolles Gericht, um Vata-Zustände auszugleichen, die insbesondere bei windigem, trockenem und kaltem Wetter häufig auftreten. Auch (Freizeit-)Stress, Hektik, Angst und Reisen können Vata verstärken. Vata kann auch mit „Wind“ übersetzt werden und setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen – entsprechend steht Vata für alles Leichte, Trockene und für alles, was in Bewegung ist.

Wenn man unter Nervosität/schwachen Nerven, Unruhe, Trockenheit (Organe, Haut, Husten, Gelenke), Krämpfen, stechenden Schmerzen, Ausgepowertsein oder anderen Vata-Beschwerden leidet, kann man unter auch über die Ernährung gegensteuern. Vermeiden sollte man dann zum Beispiel Rohkost, alles trockene und kalte Essen – Zwieback oder Eis zum Beispiel, kalte und kohlensäurehaltige Getränke und generell alles zu sehr anregende, z.B. durch Schärfe, Koffein oder Alkohol.

Alles was warm, süß, sauer und salzig vom Geschmack ist, tut bei Vata-Zuständen gut. Zum Beispiel Möhren und Süßkartoffeln, und (entblähende) Gewürze wie Kardamom, Koriander, Kreuzkümmel, Schwarzkümmel und Asafoetida. Beim Schwarzkümmel (Kalonji) aufpassen – wird leicht bitter, wenn ihr zuviel untermischt!

Ich habe zusätzlich noch etwas Kurkuma auf die Gewürzliste gesetzt, mein gesundheitlicher Allrounder 🙂 Dazu noch leckeren Räuchertofu, und fertig ist ein köstliches, einfaches und wohltuendes Vata-beruhigendes Yummy-Essen – köstlich mit Basmatireis als Beilage. Fettarm, zuckerfrei, glutenfrei.

Rezept

Zubereitungszeit: 15 Min. | Kochzeit: 20 Min.

 

Zutaten

  • 300g Süßkartoffel, geschält und gewürfelt
  • 300g orange und lila Möhren, in Scheiben geschnitten
  • 2 kleine Knobizehen
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2cm Ingwer, frisch
  • 175g Tofu
  • 1-2 EL Olivenöl
  • ½ TL Kalonji (Schwarzkümmel)
  • ½ TL Koriander
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • ¼ TL Kardamom
  • 1 Prise Asafoetida
  • ½ TL Kurkuma
  • Meersalz, unraffiniert

Zubereitung

  1. Möhren schrubben, in Scheiben schneiden.
  2. Kartoffeln schälen und würfeln, Tofu würfeln.
  3. Zwiebel schälen und grob hacken, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.
  4. In einer heißen Pfanne die Schwarzkümmelsamen anrösten, Öl hinzugießen und erwärmen.
  5. Gewürze hinzugeben und anrösten, bis sie duften.
  6. Zwiebeln 2 Minuten mit andünsten.
  7. Gemüse hinzufügen, gut umrühren und ein wenig Wasser hinzufügen.
  8. Reis aufsetzen.
  9. Nach 5 Minuten Tofu, Knoblauch sowie Ingwer unterrühren.
  10. Das Gemüse 15 Minuten knackig garen.
  11. Mit Reis servieren – köstlich 🙂