Manchmal muss es einfach schnell gehen. Aller Achtsamkeit zum Trotz auch bei mir. Wie gut, wenn man dann ein paar Rezepte parat hat, die es einem schön einfach machen – und dann auch noch so lecker sind wie dieses simple Chili ohne Chichi und – überraschenderweise – Chilis. Die Zutaten habe ich eigentlich immer im Haus, und die Vorbereitung ist wirklich simpel.

Ein weiteres Plus: Insbesondere Hülsenfrüchte sind für Vegetarier und Veganer eine super Proteinquelle, und warten mit 20g-25g Eiweiß pro 100g auf. Kürbiskerne toppen dies noch mit sagenhaften 37g.

Am nächsten Tag schmeckt es so richtig durchgezogen fast noch besser, und man kann es super mit zur Arbeit nehmen – guten Chili-tit 🙂

Dosha-Tipp: Insbesondere Kichererbsen sollten von Vata und Kapha nicht zu häufig und mit Vorsicht gegessen werden, da sie sehr blähen können – Vatas können generell auf viele Hülsenfrüchte empfindlich reagieren. Ordentlich Kreuzkümmel sowie etwas Asafoetida und Bockshornklee kann hier Linderung schaffen. Kapha wiederum muss nicht mit Schärfe sparen und kann gern auch noch 1 TL Paprika und etwas Chili oder Pfeffer hinzugeben, lässt dafür aber wie auch Pitta die Kürbiskerne weg. Pitta ersetzt die Petersilie durch frischen Koriander.

Glutenfrei, zuckerfrei, fettarm

Rezept Erbsen-Linsen-Bohnen-Chili

Zubereitungszeit: 10 Min. / Kochzeit: 20 Min.

Zutaten

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 100g rote Linsen
  • 1 große Zwiebel
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 große Möhre
  • 1 EL Kokosöl oder Ghee
  • 500 ml passierte Tomaten (1 Flasche)
  • Gemüsebrühe
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Thymian
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 kleines Bund Petersilie
  • 3 EL geröstete Kürbiskerne
  • Steinsalz

Zubereitung

  1. Die roten Linsen, Kichererbsen und Kidneybohnen waschen und abtropfen lassen.
  2. Zwiebel und Knoblauch fein hacken, ebenso die Möhre.
  3. In einem großen Topf das Öl oder Ghee erhitzen.
  4. Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma anrösten, Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und ebenfalls andünsten.
  5. Die Linsen, Bohnen und Kichererbsen sowie die Möhre, Thymian und Lorbeer hinzugeben, alles gut verrühren.
  6. Mit den passierten Tomaten aufgießen und Gemüsebrühe hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (nicht vergessen: das Chili dickt noch ein).
  7. Kurz aufkochen lassen, dann köcheln lassen, bis die Linsen gar sind. Mit Steinsalz abschmecken.
  8. Die Kürbiskerne anrösten und 2 EL zum Chili geben, mit dem Rest vor dem Servieren bestreuen.
  9. Die Petersilie fein hacken und 3/4 unter das Chili mischen, den Rest ebenfalls auf die Teller geben.
  10. Dazu passt perfekt: frisch gekochter Basmatireis.