Meinen allerliebsten Möhrenkuchen mache ich bereits seit über 20 Jahren – bisher allerdings mit Eiern und normalem weißen Zucker. Seit ich vegan lebe, habe ich ihn schmerzlich vermisst. Damit ist jetzt Schluss 🙂 Da ich ihn so mega lecker finde, habe ich es komplett vegan probiert. Statt der 4 Eier ist sowohl Ei-Ersatz als auch Apfelmus drin, und statt weißem Zucker habe ich Kokosblütenzucker genommen – und davon auch nur knapp die Hälfte. Das nächste Mal werde ich es mit noch weniger probieren.

Dieser Kuchen ist unfassbar saftig und würzig, und hält sich dadurch wirklich lange frisch. Er ist einer der wenigen, der in den Folgetagen immer besser wird, und nicht nur am Backtag frisch aus dem Ofen am leckersten schmeckt.

Dazu passt hervorragend eine vegane Vanillesauce: 60ml Mandel- oder Cashewmilch mit 3 Datteln, 1 TL Speisestärke und 1,5 TL Vanillemark in einem guten Mixer cremig rühren. 200ml der gleichen Milch erhitzen, vom Herd nehmen und die Mischung hineinrühren. Wieder auf den Herd stellen und ein paar Minuten köcheln lassen. Regelmäßig umrühren, damit sich keine Haut bildet. Hält sich einige Tage im Kühlschrank in einem sauberen Gefäß.

Ostern kann kommen – aber ehrlich gesagt kann man diesen köstlichen Möhrenkuchen auch an jedem anderen Tag im Jahr hervorragend essen 😀 Guten Appetit!

Rezept

Zubereitungszeit: 20 Min. / Backzeit: 50 Min. bei 175° O/U-Hitze

Zutaten

Schüssel 1

  • 150g Dinkelvollkornmehl (oder ein anderes)
  • 150g Kokosblütenzucker
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Vanillemark einer Vanilleschote

 Schüssel 2

  • 2 Portionen Ei-Ersatz
  • 140g feines Apfelmus ohne Stücke
  • 150ml Kokosöl, geschmolzen – oder ein geschmacksneutrales wie z.B. Raps- oder Sonnenblumenöl – auf den Siedepunkt achten
  • 3 geriebene Möhren
  • 2 geriebene Äpfel
  • 100g Kokosflocken, leicht angeröstet
  • 100g Walnüsse, gehackt und leicht angeröstet

 Zubereitung

  1. Ofen auf 175° vorheizen, Ober-Unterhitze.
  2. Die Möhren und Äpfel putzen oder schälen und fein oder grob raspeln.
  3. Kokosglocken und gehackte Walnüsse kurz anrösten.
  4. Schüssel 1 und Schüssel 2 jeweils gut vermischen, und dann die feuchten Zutaten zu den trockenen geben.
  5. Alles grob vermischen, ähnlichen wie bei einem Muffinteig.
  6. In eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Backform gießen und auf mittlerer Schiene ca. 50 Min. backen.
  7. Ordentlich auskühlen und fest werden lassen.
  8. Nach Belieben mit veganer Vanillesauce genießen.

Dosha-Tipp: Der perfekte Pitta-Kuchen! Mit Möhren, Äpfeln, Kokos und Dinkelvollkornmehl. Kapha sollte sich nur selten ein Stück gönnen, und statt Kokosflocken gemahlene Sonneblumenkerne gerne, ebenso Buchweizenmehl und Rapsöl. Vata nimmt Sonnenblumenöl und z.B. Sesamsamen und Kürbiskerne statt Kokosflocken.