Mal ehrlich: Wer mag keine Pfannkuchen?! Dabei ist die Zubereitung jedoch fast eine Wissenschaft für sich. Ob herzhaft oder süß, dünn oder dick, fluffig oder fest, zum Befüllen oder bereits mit Zutaten im Teig, den Vorlieben sind keine Grenzen gesetzt. Heutzutage gibt es auch in den Rezepten eine enorme Varianz: Welches Mehl – glutenfrei oder nicht, vegetarisch oder vegan ohne Ei und Kuhmilch, welches Fett und sogar in welcher Pfanne. Da ist man bereits vor dem Backen bereits leicht überfordert 🙂

Ich liebe sowohl Crepes wie auch die dicke, fluffige Variante, am liebsten mit gaaaanz viel Obst und einem Hauch Zimt. Da es Eier, Milch und Weizenmehl adäquat zu ersetzen galt, habe ich ein wenig rumprobiert. Und bin auf eine super Kombi aus Buchweizenmehl, Buchweizenflocken und Quinoamehl gestoßen.

Ein Hoch auf Quinoa – pflanzliche Eiweiß-Power par excellence

Quinoa ist eine der besten pflanzlichen Eiweißlieferanten überhaupt, was gerade für Veganer, die auf alle tierischen Eiweiße verzichten, wichtig ist. Die runden Goldkörnchen enthalten alle 9 essenziellen Aminosäuren, die unser Körper braucht, ebenso wie viele weitere Vitamine und Mineralstoffe. Normalerweise esse ich es als Beilage, als Salat oder im Salat oder in einer Suppe. Aber warum nicht auch als Mehl verwenden?

Quinoa und Buchweizen sind nussig im Geschmack und geben Backwaren eine etwas herbere, aber sehr leckere Note. Und Euch eine Menge Vitalstoffe 🙂

Tipp: Quinoamehl könnt Ihr bereits fertig kaufen (ist aber nicht soo gängig) oder, die günstigere und immer verfügbare Variante: Mahlt es euch mit Quinoakörner, einfach selbst.

Meine Pancakes sind ein reichhaltiges, sättigendes Frühstück, halbiert ein großer Snack oder auch einfach ein süßer Treat am Nachmittag. Für 3-4 Personen.

Glutenfrei, fettarm, zuckerfrei

Rezept

Zubereitungszeit: 8 Min. + 20 Min. Ruhen

Backzeit: 10 Min. (je nach Menge und Größe)

 

Zutaten

  • 60g Quinoamehl
  • 60g Buchweizenmehl
  • 60g Haferflocken oder Haferflockenmehl (einfach selber mahlen)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Nelken, gemahlen
  • 1 Prise Kardamom, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 300ml Reismilch
  • 20ml Kokossirup
  • 50g Apfelmus
  • 70g Blaubeeren oder Obst nach Wahl
  • Etwas Öl zum Braten 

Zubereitung

  1. Alle trockenen Zutaten vermischen und ebenfalls alle flüssigen Zutaten vermischen.
  2. Die flüssigen Zutaten unter die trockenen rühren, bis ein leicht zähflüssiger Teig entsteht.
  3. 15 Min. ruhen lassen
  4. Eine Pfanne erhitzen und etwas Fett hineintun (Ghee, Kokosfett, Öl).
  5. Mit einer Schöpfkelle Teig in die Pfanne geben und Blaubeeren drüber streuen (oder anderen Obst).
  6. Bei milder Hitze backen, bis die Ränder fest sind, dann wenden

Frisch sind sie am besten, lassen sich aber auch hervorragend am nächsten Tag kalt mit zur Arbeit oder Schule nehmen oder als Snack für unterwegs einpacken.

Dosha-Tipp: Kapha backt die Pfannkuchen in einer antihaftbeschichteten Pfanne ohne Fett aus, und nimmt statt Hafer Buchweizenflocken und zum Süßen Honig. Vata probiert es mal mit Hafer- oder Mandelmilch und Pitta ersetzt das Zimtpulver durch das Mark einer Vanilleschote.