Die letzte Zeit mit der Ernährung ein wenig über die Strenge geschlagen? Oder generell gerade etwas angeschlagen oder sogar krank? Dann gebt Eurer Verdauung mal Urlaub, um wieder richtig fit zu werden! Denn der Großteil unseres Immunsystems sitzt – Überraschung – in unserem Darm! Es gilt also pfleglich mit ihm umzugehen. Außerdem: wenn Ihr eure Verdauung mit schwerem Essen belastet, muss der Körper eine Menge Energie einsetzen, um es zu verarbeiten. Die fehlt, um andere Baustellen zu bereinigen. Also: Leicht und nahrhaft essen, vor allem wenn man krank ist 🙂

Kichari (es gibt diverse Schreibweisen: Kitchari, Khitchari, Kheechari) ist ein Paradebeispiel für ein leichtes, gut verdauliches und nährstoffreiches Gericht aus proteinreichen Mungbohnen. Die Mungbohne oder Mung Dal ist ein gesundes und leckeres Grundnahrungsmittel in Indien. Das besondere an der Mungbohne: im Gegensatz zu anderen Bohnen und Linsen bläht diese Art nicht.

In einem Seminar erzählte der Lehrer, dass Kichari eins der wenigen Gerichte sei, dass sich zur Mono-Diät eigne, sprich man könne sich nur von Kichari ernähren und hätte keinerlei Mängel. Er selbst habe sich aus gesundheitlichen Gründen mal 1,5 Jahre nur Kichari gegessen und sich damit quasi selbst geheilt. Unfassbar, oder? Danach ist er aber wieder auf eine Dosha-gerechte Ernährung umgestiegen 🙂

Kichari ist geeignet für alle drei Doshas, entgiftend, entschlackend, verdauungsberuhigend, entblähend und vitalisierend 

Rezept

Zubereitungszeit: 5 Min. / Kochzeit: 25 Min.

Zutaten

  • 20 g Basmati
  • 20 g Mung Dal
  • 240ml Wasser
  • 1 EL Ghee oder Kokosöl
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • ½ TL getrockneten Ingwer
  • 1 Prise Pippali (langer Pfeffer)
  • 1 Prise Asafoetida
  • Steinsalz

 Zubereitung

  1. Mung Dal und Basmatireis gründlich waschen und kurz einweichen.
  2. In einer Pfanne kurz anrösten und zur Seite stellen.
  3. Ein EL Ghee oder in meiner veganen Variante Kokosnussöl erhitzen und einen halben TL Kurkuma, Kreuzkümmel, getrockneten Ingwer sowie eine Prise Pippali und Asafoetida anrösten.
  4. Reis und Mungdal dazugeben, mit Wasser aufgießen und kurz aufkochen.
  5. Ca. 25 Min offen im Topf weichköcheln lassen, immer wieder umrühren.
  6. Abschließend mit Steinsalz abschmecken.

Dosha-Tipp: Tri-Dosha-ausgleichend, also für alle geeignet. Wer zuviel Alkohol, Fleisch und andere übersäuernde Treats genossen hat: Zur besonderen Beruhigung des Pitta-Doshas zusätzlich noch Koriander und geraspelte, kurz angeröstete Kokosnuss hinzufügen.