Das perfekte Winteressen, auch wenn der Frühling schon vor der Tür steht – die Temperaturen sind dennoch noch recht winterlich. Durch den Räuchertofu werden auch Fleischfreunde versöhnt, denn es schmeckt wirklich wie eine herrlich sämige Kartoffelsuppe mit Speck. Mit den Linsen kommt nochmal nicht nur eine extra Portion Proteine und Ballaststoffe dazu, sondern auch der deftige Geschmack.

Zuckerfrei, glutenfrei, fettarm.

Zubereitungszeit: 15 Min. | Kochzeit: 20 Min.

 

Zutaten

  • 1 EL Kokosöl oder Ghee
  • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 1 Porree
  • 10 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 große Möhren
  • 200g braune Linsen, gekocht
  • 1 Packung Räuchertofu, gewürfelt
  • Wasser
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • Ghee oder Öl zum Anbraten für den Tofu
  • Chili
  • Frische Petersilie

Zubereitung

  1. Alles Erstes Möhren und Porree waschen, Kartoffeln schälen und dann alles in kleine Stücke schneiden.
  2. Zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. In einem großen Topf Kokosöl oder Ghee erhitzen und die Zwiebeln anbraten, Kreuzkümmel hinzufügen. Dann das Gemüse hinzugeben und 2-3 Minuten mitbraten. Mit Wasser aufgießen, es sollte ca. 1 Daumenbreit über dem Gemüse stehen.
  4. Gemüsebrühe unterrühren und alles aufkochen. Dann 15-20 Min. köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.
  5. In der Zwischenzeit den Räuchertofu würfeln und in einer Pfanne kross anbraten.
  6. Wenn das Gemüse gar ist, alles pürieren und die Linsen unterrühren, noch 5 Minuten weiter köcheln.
  7. Zum Schluss den Tofu unterrühren und nach Belieben mit frischer Petersilie oder Chiliflocken aufpeppen.

 Dosha-Tipp: Kapha klotzt beim Chili, Pita kleckert. Und Vata sollte großzügig beim Kümmel sein und nach Belieben noch einen Schuss (Pflanzen-)Sahne hinzufügen.