Die einen stehen auf Süß, die anderen auf Salzig – ich gehöre definitiv zur ersten Kategorie. Ayurveda definiert süß eher als nährend, nicht nur nach dem Geschmack – so ist zum Beispiel auch Getreide „süß“, genauso wie Milch, Möhren, Fenchel und mehr. Aber auch Datteln, Feigen und Rosinen zählen zu den süßen Nahrungsmitteln, und werden sehr geschätzt für ihre guten und nährenden/aufbauenden Inhaltsstoffe, die besonders für Vata und Pitta zu empfehlen sind.

Nüsse und getrocknete Datteln & Co. geben Kraft und sind teilweise auch besonders gut zur mentalen Stärkung, weshalb sie sich super als Nachmittagssnack eignen. Aber es muss nicht immer Studentenfutter sein – diese süßen Kugeln sind nicht nur köstlich, sondern geben euch jede Menge Power. Kapha hat davon meist bereits genug, vor allem auf körperlicher Ebene, deshalb sollten die kleinen Power Balls für Kapha Konstitutionen eher die Ausnahme bleiben. Vata darf hier gern öfter zugreifen – wobei man nach einem eigentlich schon satt ist.

Um daraus ein besonderes Highlight zu machen, sind sie mit veganer Zartbitter-Schokolade (70% Kakao oder mehr) überzogen und teils in Kokosflocken (insbesondere für Pitta zu empfehlen) gewälzt. Eurer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, auch pur sind sie einfach köstlich.

Dieses Rezept ergibt ca. 25 Kugeln. Wenn ihr nur für Euch einen Wochenvorrat anlegen wollt, halbiert das Rezept einfach.

Rezept Dattel-Amarant-Kugeln

Zubereitungszeit: 30 Min.

 Zutaten

  • 250g getrocknete Datteln
  • 70g Rosinen
  • 100g Mandeln
  • 50g Walnüsse
  • 30g Haferflocken
  • 2 EL Mandelmus
  • 4 EL Kokosöl
  • 20g Amarant, gepufft
  • 10g Quinoa, gepufft
  • 3 TL Rohkakaopulver
  • 200g vegane Zartbitter-Schokolade
  • Kokosraspeln, nach Belieben

Zubereitung

  1. Mandeln, Walnüsse und Haferflocken fein mahlen, dann Datteln und Rosinen in einer Küchenmaschine fein mixen.
  2. Alles zusammen mit dem Mandelmus zu einer festen Masse vermischen.
  3. Das Kokosöl schmelzen und gemeinsam mit Amarant, Quinoa und Kakaopulver hinzugeben, alles gut vermischen. Am besten ½ Stunde kaltstellen, und dann Kugeln formen.
  4. Die Kugeln 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  5. Die Schokolade schmelzen und die Kokosraspel bereit stellen.
  6. Die Kugeln vollständig mit Schokolade überziehen, nach Belieben noch in Kokosraspeln, Kakaonibs oder sonstigem wälzen.
  7. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech fest werden lassen.
  8. Im Kühlschrank 5-7 Tage haltbar.