Ihr wollt mal wieder so richtig gut in den Tag starten, quasi mit eurem Lieblingsdessert, dass auch noch gesund ist, euch ganz viel Power gibt und lange satt macht?  Taadaaaa: Dieser cremige, schokoladige Porridge mit knackigen Kirschen und süßen Bananen ist vor allem im Winter mein „mindestens drei Mal die Woche“-Frühstück. Ruckzuck gemacht und auch noch: glutenfrei, zuckerfrei, fettarm.

In der Ayurveda wird im Gegensatz zu der uns bekannten Ernährungsweise sehr darauf geachtet, wie Lebensmittel zusammenwirken. Manche Kombinationen vertragen sich nicht, bilden Toxine und Schlacken (unverdaute Stoffwechselrückstände) im Körper und verstopfen unsere Srotas: das sind unsere Zirkulationskanäle, die Luft/Energie, Flüssigkeit/Wasser/Blut, Nahrung/Verdauungs- und Stoffwechselprodukte transportieren. Und das führt kurz- oder langfristig zu Krankheiten.

So sollte beispielsweise Fisch und auch Joghurt nie mit Milch gegessen werden. Genauso sollten alle Milchprodukte nie mit sauren Substanzen kombiniert werden, wie es viele morgens beim Müsli machen: Müsli, Milch, saurer Apfel oder andere Früchte.

Zusätzlich zum „was“ geht es auch um die Kombination des „wie“, also wie die Beschaffenheit eines Lebensmittels ist: roh, gekocht, trocken, ölig usw. Man sollte so zum Beispiel nicht roh mit gekocht essen, also keinen Salat direkt zur Pasta, und auch vermeiden, Heißes mit Kaltem zu mischen. Der Klassiker: Eis mit heißen Himbeeren – ein doppeltes No Go, da hier auch noch Milchprodukte mit Früchten vermischt werden. Wenn wir solche ungünstigen Kombinationen vermeiden, wird unsere Verdauung es uns danken. Und langfristig auch unsere Gesundheit.

Soah. Und was hat das alles bitte mit unserem Porridge zu tun?! Wir essen kein kalte, rohes Obst zum heißen, gekochten Brei 🙂 Sondern kochen es mit! So hat es die gleiche Beschaffenheit wie der Brei und ist viel besser verdaulich. In diesem Sinne: Guten Porridge-tit!

Rezept

Zubereitungszeit: 2 Min. | Kochzeit: 5-7 Min.

Zutaten

  • 40g Haferflocken
  • 360ml Reismilch (oder eine Pflanzenmilch eurer Wahl)
  • 1 TL Kakao (roh, Pulver)
  • 1 Handvoll TK-Kirschen
  • ½ Banane, in Scheiben geschnitten
  • 2 EL Mandeln, gehackt und geröstet
  • Frischer Rosa Pfeffer, gemahlen
  • Kokosblütenhonig

Zubereitung

  1. Haferflocken, Reismilch, Kirschen, Bananen und Kakaopulver auf mittlerer Stufe cremig kochen.
  2. Mandeln währenddessen in einer heißen Pfanne kurz anrösten.
  3. Über den fertigen Porridge etwas Kokosblütenhonig gießen.
  4. Mit Mandeln und etwas Rosa Pfeffer aus der Mühle bestreuen.
  5. Mmmmhhhhh…

Dosha-Tipp: Für Kaphas eignen sich Hirse- oder Buchweizenflocken noch besser sowie statt Banane-Kirsche ein selbstgemachtes Apfel- oder Birnenkompott (blitzschnell selbstgemacht und gut auf Vorrat zu kochen – Rezept folgt). Pitta nimmt ab und zu auch mal Reis- statt Haferflocken und Vata ersetzt die Banane durch ein paar gehackte Datteln.