Wieder ein heißgeliebter Kindheits-Klassiker, den ich in vegan und gesund abgewandelt habe, weil ich ihn so liebe 🙂 Ein super Frühstück, Mittagsessen, Snack oder Nachmittagstreat. Da ich immer schon ein Fan von süßen Sachen war, kann ich mittags auch mal Milchreis oder Pfannkuchen bzw. meinen fluffigen Apfelschmarren essen. Bis mich der Herzhaft-Jieper packt! Das Rezept ergibt 3-4 Portionen. Glutenfrei, fettarm, zuckerfrei. 

Rezept

Zubereitungszeit: 8 Min. | Backzeit: 15 Min.

Zutaten

Flüssige Zutaten

  • 400 ml Reismilch (oder eine andere Pflanzenmilch)
  • 75g Apfelmus
  • 2 EL Kokosblütensirup

Trockene Zutaten

  • 100 Buchweizenmehl
  • 100g Reisvollkornmehl
  • 1TL Natron
  • 1TL Backpulver
  • 1 TL geröstete, gehackte Mandeln
  • ½ TL Zimt
  • Prise Salz
  • 1 großer Apfel, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • Kokosöl zum Braten

Zubereitung

  1. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und mixen.
  2. Flüssige Zutaten hinzufügen und alles zu einem flüssigen Teig verrühren.
  3. Öl, Reismilch und Essig unterrühren.
  4. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel tun.
  5. Mit den flüssigen Zutaten vermischen, gehackte Pekannusskerne unterrühren.
  6. Teig in eine gefettete Backform geben.
  7. Äpfel schälen, entkernen und in Viertel schneiden.
  8. Blütenförmig In den Teig drücken, so dass der Apfel bedeckt ist
  9. Mit den Pekannushälften verzieren.
  10. Im Ofen auf mittlerer Schiene 50 Min. backen, den Stäbchen-Gartest machen.

Dosha-Tipp: Kapha nimmt weniger Reismehl, Walnüsse statt Mandeln und brät mit Rapsöl an. Vata probiert es mal mit Mandelmilch und brät mit Sonnenblumenöl und Pitta nimmt Dinkelmehl und verzichtet auf den Zimt.